Willkommen

Willkommen auf der Homepage der Swiss Wushu Federation, dem offiziell anerkannten schweizerischen Dachverband für alle Kampfkünste chinesischer Abstammung bekannt als Wushu, Kung Fu oder Taijiquan.

swisswushu ist Mitglied der Swiss Olympic Association, der European Wushu Federation (EWuF) und der International Wushu Federation (IWuF).

News

16. European Wushu Championships – Tag 4

Die Sensation des heutigen Tages war die Gold Medaille von Pascal Dutoit in Gunshu!
Die Bronze Medaille im Speer gab es für Shunni Beutler, den 4. Platz für Benjamin Müller und Silber für Sheryl Kasper.
Flavio Campanile musste sich ebenfalls in der Speerkategorie mit dem knappen 4. Platz zufrieden geben. Silber gab es für Milena Schnyder im Nangun und den 6.Platz ging an Sami Ben Mahmoud.

Heute war der letzte Wettkampftag für das Schweizer Team. Wir bringen viele Medaillen nach Hause, was die Athleten und deren Angehörigen sicher freut! Was man aber nicht vergessen darf, ist der Vergleich zur Rangliste (Anzahl Teilnehmer und Nationen, die vertreten waren). Man soll sich für die gewonnen Medaillen bzw. Rangierung freuen, muss aber immer an sich weiterarbeiten und sich die Frage stellen: was kann ich besser machen? An einer WM dagegen wird das Niveau drastisch ansteigen!
Die Woche, die wir zusammen verbracht haben, hat das Team zusammengeschweisst. In der Regel trainieren wir in verschiedenen Schulen und sehen uns meistens im Natitraining oder an den Qualifikationsturnieren, wo wir zwar auch für einander da sind aber nie so intensiv wie als Nationalmannschaft. Die lustigen Gespräche während dem wir 99 Stunden auf den Bus warten (ok, ich übertreibe ein bisschen), schon zum 10. mal vor dem Lift stehen, weil er immer voll ist, das Mittagessen nicht geniessen können weil wir nicht sicher sind, aus welchen Material das Essen besteht (Plastik, Leder oder doch Holz?) oder weil… ok ich schweife etwas ab – was ich eigentlich sagen möchte, ist, dass es ein super Team ist! Ich hoffe, dass wir weiterhin ein so motiviertes und engagiertes Team aufbauen können.

 

16. European Wushu Championships – Tag 3

Im Sanda startete heute Priscilla Staubli im Finale (-65kg) und verlor den Kampf nach 2 Runden gegen die starke Ukrainerin – somit Silber für die Schweiz im Sanda!

Im Taolu (Formen) gab es heute eine Silber Medaille von Sheryl Kasper in Jianshu!

Benjamin Müller und Shunni Beutler belegten in Jianshu die Plätze 5 und 6.
Die Plätze 1-4 wurden von den starken Athleten aus Russland und der Ukraine belegt.

Für Aurelio D’Angelo war es sein zweiter und letzte Einsatz für diese EM.
Im Gunshu belegte er den 6. Platz.

Bei den Erwachsenen belegte Flavio Campanile den 6.Platz in Jianshu und ebenfalls den 6.Platz belegte Sami Ben Mahmoud in Nandao.

Für Edelmetall sorgten wieder Milena Schnyder und Rebecca Beuggert.
Rebecca beendete ihre EM mit einer weiteren Bronze Medaille in Gunshu und Milena Schynder konnte die Ukrainerin wieder bezwingen und gewann Gold!

Jetzt heisst es nochmals Energie sammeln, um morgen am letzten Wettkampftag für die Schweiz alles zu geben!

more »

16. European Wushu Championships – Tag 2

Der Nationalteam-Neuling Aurelio D’Angelo machte für das Schweizer Team den Start am zweiten Wettkampftag und belegte den 5.Platz mit Daoshu.

Pascal Dutoit platzierte sich mit seiner Doashu Form auf dem 4. Platz. Jan Giachino schnappte sich gleich die Silber Medaille!

Für eine weitere Medaille sorgte Rebecca Beuggert – Sie gewann Bronze mit ihrer Säbel Form (Daoshu).

Herzliche Gratulation an ALLE – insgesamt super Leistungen!

more »

16. European Wushu Championships – Tag 1

Ein 17 köpfiges Schweizer Team reiste am 14. Mai nach Moskau um an den 16. Wushu Europameisterschaften teilzunehmen. Das Team besteht aus 1 Schiedsrichter (Stefan Schärer), 2 Coaches (Oliver Hasler und Wu Yongmei) , 3 Zuschauern und 11 Athleten!

Wir stellen zunächst mal die Athleten vor:

- Sami Ben Mahmoud (Nanquan, Nandao, Nangun)
- Rebecca Beuggert (Changuan, Daoshu, Gunshu)
- Flavio Campanile (Changquan, Jianshu, Qiangshu)
- Milena Schnyder (Nanquan, Nandao, Nangun – 3rd set)
- Priscilla Staubli (Sanda)
- Pascal Dutoit (Changuan, Daoshu, Gunshu – 2nd set)
- Jan Giachino (Daoshu, Gunshu – 3rd set)
- Shunni Beutler (Changquan, Jianshu, Qiangshu -3rd set)
- Benjamin Müller (Changquan, Jianshu, Qiangshu – 1st set)
- Sheryl Kasper (Changquan, Jianshu, Qiangshu – 1st set)
- Aurelio D’Angelo (Daoshu, Gunshu – 1st set)

Angekommen in Moskau wurde das Team ins Hotel zur Registration gebracht und am nächsten Tag folgte das erste Training in der Wettkampfhalle.

Am Abend fand erstmals eine Eröffnungszeremonie an einer Wushu-EM mit Schweizer Beteiligung statt – Kenny Krebs und Sami Ben Mahmoud wurden aufgrund ihrer anerkannten Leistungen in der Vergangenheit angefragt an der Eröffnungszeremonie mitzumachen. Den Link zum offiziellen Video der Eröffnungszeremonie gibt es hier – vorwärts spulen bis 2:48:xx.

Zum ersten Wettkampftag…

Den ersten Kampf gewann Priscilla gegen ihr Holländische Gegnerin und tritt somit als nächstes im Finale gegen die Ukrainerin an!

more »

2nd European Taijiquan & Neijiaquan Championships 2016 in Moskau

Die zweiten European Taijiquan & Neijiaquan Championships fanden im beeindruckenden, erst im letzten Jahr fertiggestellten Wushu Palace in Moskau statt. Unter dem Wushu Palace muss man sich ein beeindruckendes Gebäude vorstellen, das nebst 2 grossen Hallen in denen die Wettämpfe stattfinden, auch mehrere Trainingshallen beinhaltet. Insgesamt soll es im Wushu Palace 16 Wettkampfflächen für Taolu und Sanda geben!

Die Wettkämpfe zeigten zweierlei. In den wichtigsten Wettampfkategorien (Yang- und Chen-Stil Pflichtformen in den Elitekatogerien) sah man zum Teil sehr gutes Taijiquan, in den anderen Kategorien eher weniger. In den weiteren Neijiaquan-Kategorien (Xingyiquan, Baguazhang etc.) sah man dann zum Teil sehr „modern Wushu flavoured“-Darbietungen, die mit den Grundprinzipien dieser Stilrichtungen wenig gemein hatten. Auch bei den Kinder- und Seniorenkategorien war das Mitmachen manchmal offensichtlich wichtiger als eine gute Leistung. Da gibt es in Zukunft noch einiges an Verbesserungspotenzial, auch was die Anzahl Kategorien betrifft. Immerhin gibt es da bereits Ideen, wie das für die Zukunft optimiert werden kann.

Aus Schweizer Sicht verliefen die Wettkämpfe äusserst erfreulich. Der einzige Schweizer Teilnehmer, Kenny Krebs gewann in der Chen-Stil Pflichtform-Kategorie und in der traditionellen Chen-Stil Kategorie jeweils die Goldmedaille, in der Chen-Stil Schwert Pflichtform die Silbermedaille. Damit holte er an diesen Wettkämpfen beinahe das Maximum heraus.

Bereits in Kürze reist das Wushu-Nationalteam an und wird hoffentlich mit etwas Wettkampfglück an diese Leistungen anknüpfen können. Für einen Start nach Mass hat Kenny Krebs jedenfalls gesorgt.